Gipshügel

Das Naturschutzgebiet "Sulzheimer Gipshügel" umfasst 8,34ha Grund zu beiden Seiten des Unkenbaches. Auf nahezu der gesamten Fläche sind die Wellen und Buckel zu erkennen, die der verkarstete Gipsfels unter er dünnen, wasserdurchlässigen Bodenauflage ausbildet. 

Auf diesem Untergrund erhielt sich seit der letzten Eiszeit eine ganz besondere Flora: Die Steppenheide. Dieses "Relikt nacheiszeitlicher Steppenvegetation" mit seinen wertvollen Pflanzen- und Tierarten wurde am 5. Juli 1979 durch das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen unter Naturschutz gestellt.

In den Frühjahrsmonaten kann man besonders Adonisröschen, Küchenschelle und Traubenhyazinthe bewundern!

Im Jahre 2010 erhielt das Naturschutzgebiet Sulzheimer Gipshügel vom damaligen bayerischen Staatsminister für Umwelt und Gesundheit, Dr. Markus Söder, den Status und das Siegel "Bayerns schönstes Biotop" Nr. 87.